Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
OK

Klimaanlage gesucht?

kostenlose Angebote | regionale Betriebe | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Klimaanlage

Die Klimaanlage saugt Raumluft an und entzieht dieser die Wärmeenergie. Die kalte Luft wird in den Wohnraum weitergegeben, während die warme Abluft nach Außen geführt wird. Dieser Effekt kann zum Beheizen vom Wohnraum auch umgekehrt werden. Auf diese Weise kann die gewünschte Temperatur im Raum in kurzer Zeit erreicht werden.

Neben der Temperierung des Raumes kann die Klimaanlage über unterschiedliche Filtermechanismen außerdem Allergene und Feuchtigkeit aus der Luft filtern. Besonders in Feuchträumen ohne Fenster kann eine Klimaanlage also sinnvoll sein, um Schimmelbildung vorzubeugen. Im Gegensatz zur Lüftungsanlage kann die Klimaanlage, über eine direkte Einflussnahme auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Raumluft, das gesamte Raumklima beliebig regeln.

Die Lüftungsanlage sorgt hingegen für einen Luftaustausch, kann so für Entfeuchtung sorgen und mittels Wärmerückgewinnung zudem die frische Zuluft vortemperieren. So kann während der Heizperiode eine große Menge Energie eingespart werden. Zur Kühlung kann eine Lüftungsanlage allein allerdings nicht eingesetzt werden.

Arten von Klimaanlagen

Bild: Split-Klimaanlage
Split-Systeme kühlen einen einzelnen Raum | © Pier Luigi Valente / unsplash.com

Während die grundlegende Funktionsweise von den meisten Geräten geteilt wird, gibt es doch unterschiedliche Arten von Klimaanlagen. Eine mögliche Unterscheidung kann zwischen Monoblock-Klimaanlagen und Split-Klimaanlagen getroffen werden, welche im Folgenden näher dargestellt werden.

Bauart Vorteile Nachteile
Monoblock-Klimaanlage Benötigt keine Außeneinheit Geringe Energieeffizienz
Im Regelfall mobil einsetzbar Vergleichsweise hohe Betriebskosten
Geringe Anschaffungskosten Klimatisiert nur einzelne Räume
Split-Klimaanlage Vergleichsweise hohe Energieeffizienz Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten
Für Allergiker geeignet (mit Filter) Klimatisiert nur einzelne Räume
Vergleichsweise geringe Betriebskosten Benötigt Montage von Außeneinheit
Wärmepumpe (+ Lüftungsanlage) Sehr hohe Energieeffizienz Hohe Anschaffungskosten
Kann gesamtes Gebäude temperieren Kann nur bedingt auf Raumklima einwirken
Sehr geringe Betriebskosten Nicht alle Modelle zum Kühlen geeignet

Monoblock (meistens mobil)

Eine Monoblock-Klimaanlage besteht, wie der Name bereits nahelegt, aus einer einzigen Einheit. Auf diese Weise wird keine gesonderte Außeneinheit benötigt, welche an der Hauswand angebracht werden müsste.

Bei der Monoblock-Klimaanlage werden sowohl das Kondensat als auch die Abluft über einen Schlauch aus einer Fenster- oder Türöffnung abgeleitet. Hierbei kann jedoch Außenluft in den Raum eindringen, sodass die Effizienz der Klimaanlage stark eingeschränkt wird. Außerdem können auf diese Weise Allergene in den Wohnraum eindringen.

Split-Anlagen (zweiteilig)

Im Gegensatz zur Monoblock-Klimaanlage besteht die Split-Klimaanlage aus zwei separaten Einheiten. Die Inneneinheit wird im Wohnraum befestigt und saugt die zu klimatisierende Raumluft an, während die Außeneinheit an der Hauswand befestigt wird und Kondensat sowie Abluft nach draußen abgibt.

Über eine Split-Klimaanlage ist also ein effizienteres Klimatisieren des Wohnraums möglich, da keine Außenluft eindringen kann. Dadurch ist die Split-Klimaanlage auch für Allergiker besser geeignet. In Hinblick auf die Kosten stellt sich die Split-Klimaanlage jedoch als deutlich teurer dar als eine Monoblock-Anlage.

Quelle: © Bauen und Wohnen / youtube.com

Wärmepumpe als Klimaanlage

Bild: Ein Junge unter der Dusche
Auch die Wärmepumpe kann für angenehme Erfrischung sorgen | © giselaatje / pixabay.com

Viele Wärmepumpen können nicht nur zum Beheizen, sondern auch zum Kühlen von Gebäuden eingesetzt werden (reversible Inverter). Beim Kühlen durch eine Wärmepumpe wird zwischen aktivem und passivem Kühlen unterschieden. Beim aktiven Kühlen kann die Wärmepumpe, durch die Umkehr des Wärmepumpenkreislaufs, der Raumluft die Wärmeenergie entziehen und diese nach außen abgeben.

Bei der passiven Kühlung wird die Raumwärme durch den Wärmetauscher einfach an die Wärmequelle (Erdreich oder Grundwasser) der entsprechenden Wärmepumpe abgegeben. Durch den passiven Kühlprozess ist eine schonende Abkühlung des Wohnraums möglich und Du musst Dir keine Sorgen um eine Erkältung machen. Die Wärmepumpe kann nebenbei außerdem weiterhin zur Brauchwasserbereitung genutzt werden. So musst Du auch im Sommer nicht auf die warme Dusche verzichten.

Übliche Preise für ein Einfamilienhaus

Im Folgenden sollen die ungefähren Preise für die unterschiedlichen Klimaanlagen dargestellt werden. Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass klassische Klimaanlagen nur einen einzelnen Raum klimatisieren können, während die Wärmepumpe für das ganze Haus genutzt werden kann. Außerdem sind die genauen Kosten vom individuellen Gebrauch der Geräte abhängig.

Bauart Anschaffungskosten Betriebskosten
Monoblock-Klimaanlage 100 € - 800 € pro Gerät ca. 24 Cent pro Stunde
Split-Klimaanlage ab 2.250 € pro Gerät ca. 17 Cent pro Stunde
Wärmepumpe ab 15.000 € ca. 9 Cent pro Stunde

Laufende Kosten einer Klimaanlage

Um das gewünschte Raumklima zu schaffen, benötigen Klimaanlagen eine entsprechende Menge Strom. Die Stromkosten setzen sich hierbei aus der benötigten Leistung in kWh und dem aktuellen Strompreis in Euro zusammen. Außerdem sind die Stromkosten von der Art der Klimaanlage abhängig. Bei einer mobilen Monoblock-Klimaanlage kannst Du mit Kosten von 24 Cent pro Stunde rechnen, während Split-Klimaanlagen Kosten von etwa 17 Cent pro Stunde verursachen.

Unsere Empfehlung zur Klimaanlage

Bild: Rollo, durch das die Sonne scheint
Hitzereflektierende Rollos schützen vor der Wärmeenergie der Sonne | © calimiel / pixabay.com

Für Personen, die einen Neubau oder umfassende Renovierungsmaßnahmen planen, lässt sich im Regelfall die Wärmepumpe in Kombination mit einer Lüftungsanlage empfehlen.

Auf diese Weise lässt sich die Temperatur in allen Räumen anpassen und auch für Frischluft ist gesorgt. Die Wärmepumpe kann außerdem durch ihre schonende und gleichmäßige Temperaturanpassung überzeugen.

Bei der Anschaffung der Wärmepumpe solltest Du jedoch darauf achten, dass diese sich auch zum Kühlen eignet. Außerdem solltest Du Dich nicht durch die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten einer Wärmepumpe abschrecken lassen. Diese ist im Betrieb nämlich deutlich günstiger als eine klassische Klimaanlage und langfristig lassen sich auf diese Weise sogar Kosten einsparen.

Wenn Du Deinen Wohnraum besonders energieeffizient vor Hitze schützen willst, dann ist die Anschaffung eines entsprechenden Sonnenschutzes unvermeidbar. Über hitzereflektierende Rollos kannst Du Deinen Wohnraum bereits vor einem großen Teil der Wärmeenergie der Sonne schützen. Auf diese Weise kannst Du den Einsatz der Klimaanlage verringern und Kosten einsparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Ein Cocktail vor einer Strandkulisse

Kann eine Wärmepumpe zur Kühlung verwendet werden?

Bild: Wärmepumpe Varianten Kosten Wirtschaftlichkeit

Alle Infos zu Funktion und Vorteilen der Wärmepumpe

Bild: Förderung Deutschland KfW BAFA

Mit Förderung bei der Anschaffung sparen